Das Polaritätsgesetz

"Alles ist zwiefach, alles hat zwei Pole, alles hat sein Paar von Gegensätzlichkeiten, gleich und ungleich ist dasselbe, Gegensätze sind identisch in der Natur, nur verschieden im Grad. Extreme berühren sich, alle Wahrheiten sind nur halbe Wahrheiten, alle Widersprüche können miteinander in Einklang gebracht werden."
(Kybalion)

Was macht den Menschen Unheil ?

individuellesyinyangHierzu ist der Blick auf ein Gesetz nötig, welchem wir alle unterliegen, aber welches aufgrund seiner "Einfachheit" nur wenig Beachtung findet. Ein bekanntes Symbol, welches diese Gesetzmäßigkeit darstellt, ist das  Yin - & Yang Symbol.

Das Symbol besteht aus 2 gegensätzlichen Anteilen, welche zusammen einen Kreis bilden. Der Kreis ist Ausdruck von „Ganzheit, Vollkommenheit“, beide Pole ergeben somit ein Ganzes. Diese Gegensätze sind voneinander Abhängig und gehören zusammen, fehlt einer der beiden Pole, so ist das Symbol „ nicht vollkommen, nicht ganz, nicht heil “. Wenn wir die „Welt der Formen“ betrachten, dann offenbart sich uns alles in Form von Gegensätzen, wobei die Farben „ Weiß & Schwarz “ beliebig austauschbar sind:

Mann & Frau, Tag & Nacht, Nord- & Südpol, Gut & Böse,
Gesundheit & Krankheit, Liebe & Hass, Reichtum & Armut,…..u.s.w

Was hat das mit dem Menschen zu tun ?

Der Mensch kann „Einheit“ mit seinem polaren Bewusstsein nicht erfassen, er befindet sich ständig in einem Spannungsfeld, welches ihn dazu veranlasst, sich für einen Pol zu entscheiden.

Dadurch entsteht für den Menschen eine „ entweder / oder “ Weltanschauung, obwohl die Wirklichkeit immer ein „sowohl / als auch“ ist.

Bsp.: eine Tür ist sowohl „Eingang“ als auch „Ausgang“ gleichzeitig.

Wir können diese Tatsachen allerdings nur nacheinander erfahren, niemals gleichzeitig.


polaritaetkleinIm folgenden Bild muss man sich ebenfalls entscheiden, wenn man erkennen will:

1. entweder mache ich die Farbe Weiß zum Vordergrund und sehe einen Kelch.

2. oder ich mache die Farbe Schwarz zum Vordergrund und sehe 2 Gesichter.

 

Wer nun versucht, die Gesichter und den Kelch gleichzeitig wahrzunehmen (scharf) der wird merken, dass sein Blick immer wieder in einen Pol umkippt. Wir benötigen die Polarität, um Einheiten (nacheinander) erkennen zu können. Nimmt man einen der Pole weg, so verschwindet das ganze Bild und man erkennt nichts.

 

Diese Frage kann sich jeder selbst beantworten, wenn er seinen Atemrhythmus beobachtet:

Dieser Rhythmus besteht ebenfalls aus den Antagonisten von „Ein- & Ausatmen“.
Man könnte versuchen, nur einen dieser Pole zu leben, indem man z.B. die Luft anhält.
Es wird jeder schnell spüren, das dieses nur begrenzt möglich ist, und dass man mit diesem Verhalten den Gegenpol (das Ausatmen) förmlich herbei zwingt.
Leben ist Rhythmus und der ständige Wechsel von dem einen in den anderen Pol.
Dieser Rhythmus kann überall beobachtet werden wenn es um das Thema „Leben“ geht.

Das Auf & Ab einer Sinuskurve

individuellesyinyangf+ der Atemstrom (ein & aus)

+ der Herzschlag (Systole & Diastole)

+ der Schlafrhythmus (wachen & schlafen)

+ der Lebensrhythmus (leben & sterben)

+ die Jahreszeiten (Sommer & Winter)

Wer an diesem Rhythmen herummanipuliert, zerstört Leben.

FAZIT

1. Die Welt an sich ist eine Einheit, in welcher alles gleichzeitig vorhanden ist.

2. Dem Menschen offenbart sich diese Einheit jedoch in Form von Gegensätzen,
da sein Bewusstsein polar strukturiert ist.

3. Wir können Einheiten nur nacheinander erfassen, indem wir Zeit entstehen lassen.

BEISPIEL:

Lesen eines Buches, Hören einer Schallplatte, Besuch eines Museums

buchd

 

Alle Seiten des Buches, alle Lieder der Schallplatte und alle Räume in dem Museum sind gleichzeitig vorhanden, aber der Mensch kann sich diesen "Einheiten" nur über den Umweg der Zeit nähern, indem er sie nacheinander verinnerlicht.

 

4. Beide Pole bedingen einander und gehören zusammen.

5. Wenn ein Pol abgespalten (ins Unbewusste verdrängt) wird, zerstört man die Ganzheit und wird somit un-heil.

 

 

Im Folgenden werde ich erläutern, wie die Polarität mit den Symptominhalten und der Bildung von Schatten zusammenhängt.

 

 Der Schatten